Veranstaltungen

 

Bereits zweimal hat sich das Mitte November gewählte Fangremium des VfL Bochum 1848 getroffen. Durch regelmäßige Berichte, Kommentare und Stellungnahmen werden die Fanvertreter über den Verlauf und die Ergebnisse der Beratungen berichten. An dieser Stelle eine Zusammenfassung der bisherigen Arbeit:

In der ersten Sitzung am 28. November 2012 haben wir klar Position zu dem öffentlich gewordenen Sicherheitskonzept der DFL bezogen und uns – in eurem Namen – gegen dieses Papier ausgesprochen. Ein Papier dieser Art, Form und inhaltlichen Formulierung kann nur klar und deutlich in seiner Gänze abgelehnt werden.

 

Des Weiteren ist uns aber bewusst, dass wir DFB und DFL nicht alleine lassen können, um unseren geliebten Fußball in der Meinung der Politik und der nichtfußballinteressierten Öffentlichkeit besser zu positionieren und aus der negativen Berichterstattung der Medien herauszuholen.

Somit haben wir uns in der ersten Arbeitssitzung dreieinhalb Stunden mit rund 16 verschiedenen Anträgen beschäftigt, die aus dem Sicherheitskonzept der DFL resultieren und bereits Eingaben anderer Vereine, Fanprojekt-Organisationen und Meinungsvertretern beinhalten. Sinn dieser Anträge ist eine Anpassung der bestehenden Statuten und Durchführungsbestimmungen der DFL und des DFB. Lediglich diese Einzelanträge, die im Übrigen seit dem 29. November 2012 über die Bundesliga-Homepage eingesehen werden können, sollen in der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes am 12. Dezember besprochen und zur Abstimmung gebracht werden. Eine pauschale Abstimmung über das Sicherheitskonzept wird es dort nicht geben!

Ansgar Schwenken haben wir unsere ersten Arbeitsergebnisse mit der Bitte an die Hand gegeben, diese zu überdenken und ggf. in der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes anzubringen.

Eine Woche nach unserer ersten Arbeitssitzung konnten wir uns ein weiteres Mal zusammensetzen. Der Kreis des Fangremiums wurde durch die Anwesenheit von Ansgar Schwenken und Jens Todt erweitert. So konnten wir im direkten Dialog unsere Änderungswünsche anbringen und mit Herrn Schwenken und Herrn Todt diskutieren.

Hatten wir eine Woche zuvor noch Anmerkungen zu fünf der Einzelanträge, konnten wir in der Sitzung am 5. Dezember erfreut feststellen, dass bereits drei der Anträge entweder komplett gestrichen oder nachgebessert wurden. Somit verblieben zwei Anträge, bei denen wir weiteren Änderungsbedarf sahen.

Antrag 8: thematisiert die erweiterten Personenkontrollen 
Bei diesem Antrag ist es uns wichtig, dass, sollten erweiterte Personenkontrollen durchgeführt werden, wir als Gästefans das Recht haben, Offizielle unseres Vereins (Fanbeauftragter, Fanprojektmitarbeiter) zu den Kontrollen hinzuzuziehen, um ggf. unabhängige Zeugen für das Vorgehen bei den Kontrollen benennen zu können.

Zudem – und das war uns jetzt nach dem Spiel gegen Union Berlin nochmal besonders wichtig – gehört die Information, ob erweiterte Personenkontrollen zu erwarten sind, in die Vorabinformationen, die den Gästevereinen rechtzeitig mitzuteilen sind. Somit hätten wir zumindest das Wahlrecht, ob wir zu einem Spiel mit erweiterten Kontrollen anreisen oder nicht.

Antrag 13: Einrichtung einer ständigen Kommission Stadionerlebnis 
Der Personenkreis gehört erweitert um Vertreter der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG).

Die Änderungswünsche wird Herr Schwenken am 12. Dezember mit in die Versammlung nehmen und mit unseren Erläuterungen bzw. Begründungen einbringen. Wir gehen davon aus, dass grundsätzlich nichts gegen diese Änderungen spricht und eine Aufnahme wahrscheinlich sein sollte.

Zudem erfolgte ein Appell aus der Gruppe, dass die Außendarstellung der DFL bzw. des DFB zu diesem Thema vielleicht positiver und direkter angegangen werden sollte. Bisher erweckt die zurückhaltende Position den Eindruck, dass den Innenpolitikern und Teile der Medien in Bezug auf deren grundsätzliche Kritik Recht gegeben wird und die nichtaussagekräftigen Verletzten-Statistiken abgenickt werden. Uns wurde versichert, dass die Meinung im Verband nicht vorherrscht. Zudem wird auch diese Anregung kommuniziert werden.

Vorausgesetzt, dass die Diskussion „Stadionsicherheit“ es zulässt, werden wir uns planmäßig erst im neuen Jahr zu einem neuen Termin zusammenfinden und uns hoffentlich dann auch mit anderen Themen beschäftigen können. Sollten euch bestimmte Themen besonders am Herzen liegen, sind wir offen für jede Anregung und würden uns freuen, wenn ihr uns diese mit auf den Weg geben würdet. Dies werdet ihr zukünftig auch unter einer separaten E-Mail-Adresse tun können: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Euer Fangremium