Wiederaufnahme von soccer meets learning

Bereits Ende September konnte nach mehrmonatigen, pandemiebedingten Einschränkungen ein erster Workshop von soccer meets learning, dem Lernzentrum des Fanprojekt Bochum, durchgeführt werden. Den Auftakt für zahlreiche Folgeveranstaltungen machte hierbei die Holzkamp-Gesamtschule Witten.
Das Projekt soccer meets learning existiert bereits seit 2009 und ist in Anlehnung an englische Modelle, bei denen Räumlichkeiten in Stadien als außergewöhnliche Lernorte benutzt wurden, entstanden. Das Bochumer Lernzentrum ist dabei Gründungsmitglied und Teil des bundesweiten Vereins Lernort Stadion e.V., der 23 lokale Lernzentren vernetzt. Über die Begeisterung für den Fußballsport werden niederschwellige Bildungsangebote geschaffen. Mit dem außerschulischen Lernen wird eine Auseinandersetzung der Teilnehmenden mit verschiedenen Themenbereichen rund um Fairness und Toleranz angestrebt. Über lebensweltnahe Angebotsformen sollen die Jugendlichen positive Lernerfahrungen machen, die auf den Erwerb verschiedener Schlüsselkompetenzen im Hinblick auf ein demokratisches Gesellschaftsverständnis zielen. Mit vielfältigen Methoden, die auch verschiedene Bewegungsangebote beinhalten, soll somit die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen gestärkt werden.
Die Workshops des Bochumer Lernzentrums soccer meets learning adressieren insbesondere alle Klassen der Sekundarstufe I. Ein spezifischer Fokus liegt auf Förder-, Haupt-, Gesamt- und Gemeinschaftsschulen. Weitergehend ist das Angebot auch für außerschulische Jugendgruppen und Jugend(hilfe)einrichtungen geöffnet. Die dreitägigen Workshops, die jeweils vormittags und in Absprache mit den verantwortlichen Lehrkräften bzw. Betreuenden erfolgen, werden im Presseraum des Vonovia Ruhrstadion durchgeführt. Neben dem besonderen Ambiente dieser Räumlichkeiten können die Jugendlichen mit einer angebotenen Stadionführung auch weitere Einblicke in die Heimspielstätte der Fußballer des VfL Bochum 1848 erhalten.

Bei den verschiedenen Workshops besteht die Möglichkeit der Auswahl aus drei Modulen, die jeweils unterschiedliche Themen fokussieren. Das Modul A „Ich und die Anderen“ zielt auf die allgemeine Förderung sozialer Kompetenzen und Empathiefähigkeit. Die Jugendlichen sollen ein Verständnis für das eigene Handeln entwickeln und lernen, andere Perspektiven einzunehmen. In kooperativen Übungen übernehmen die Teilnehmenden Verantwortung für den Gruppenprozess und erleben gewaltfreie Konfliktlösungsmöglichkeiten.
Die Inhalte des Modul B „Voll fair?!“ forcieren eine Auseinandersetzung der Jugendlichen mit den Themen Antidiskriminierung und Gerechtigkeit. Anhand des Fußballs und seiner verbindenden Elemente werden diskriminierende Zusammenhänge offengelegt. Es werden Kenntnisse und Fertigkeiten rund um die Themen Vorurteile und menschenverachtende Einstellungen sowie globaler Handel am Beispiel des Fußballs vermittelt. Der Workshop soll dazu beitragen, die jungen Menschen in die Lage zu versetzen, eine eigene, differenzierte Einstellung zu Menschenrechten, Gerechtigkeit und eigener Verantwortung entwickeln zu können.
Im Modul C „Eine Frage der Ehre“ wird der Fokus auf die Prävention gewalttätigen Verhaltens gelegt. Durch die Stärkung der sozialen Kompetenzen, der Fähigkeit eigene Gefühle zu benennen und Empathie für andere zu entwickeln sowie zu erkennen, welche Mechanismen zu Aggressionen und Gewalt führen können, werden die jungen Menschen für das Thema sensibilisiert. Die Jugendlichen nähern sich hierbei zunächst dem Begriff der Gewalt an und stärken in Team- und Kooperationsübungen den Gruppenzusammenhalt. Ein weiteres Ziel dieses Moduls ist die Auseinandersetzung mit der konkreten Handlungsfähigkeit eines jeden Menschen.

Bochumer Schulen bzw. Schulen in anliegenden Städten, die Interesse an einer Teilnahme im kommenden Jahr 2022 haben, können sich unter 0234/ 955 429 11 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an Sebastian Tebbe als Projektkoordinator wenden. Die Teilnahme ist für die jeweiligen Gruppen kostenfrei.