Besuch des Theaterstücks "Der Bus nach Dachau"

Als Abschlussveranstaltung des Projekts "Demokratieforum - Unsere Heimat, unsere Liebe !?" besuchte das Fanprojekt Bochum am vergangenen Freitag (16.12.) mit zahlreichen Schüler*innen Bochumer Schulen das Theaterstück "Der Bus nach Dachau" in den Kammerspielen des Schauspielhaus Bochum. 

Das Theaterstück bietet eine humorvolle Auseinandersetzung mit der Frage, ob man dem Holocaust mit künstlerischen Mitteln gerecht werden kann und thematisiert gegenwärtige Möglichkeiten der Erinnerung an die Zeit des Nationalsozialismus. Ein nie verfilmtes Drehbuch aus den 1990er Jahren bildet den Startpunkt für eine Thematisierung des Konzentrationslagers Dachau. Es wird die Geschichte einer Busreise erzählt, die ehemalige niederländische KZ-Häftlinge unternehmen, um die Gedenkstätte Dachau zu besuchen. 

Im Anschluss konnten die Schüler*innen der Heinrich-Böll-Gesamtschule, der Hildegardis-Schule, der Graf-Engelbert-Schule sowie der Willy-Brandt-Schule noch an einem Publikumsgespräch teilnehmen, dass eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Frage nach verschiedenen Formen der Erinnerung an die Zeit des Nationalsozialismus bot.