Soccer meets learning

Fußball im Doppelpass mit politischer Bildung und Persönlichkeitsentwicklung. Das Lernzentrum des Fanprojekt Bochum verbindet seit 2009 beide Themen am außergewöhnlichen Lernort des Bochumer Ruhrstadions. Das Projekt erfährt dabei eine finanzielle Förderung durch die DFL Stiftung und den VfL Bochum 1848

Die Beliebtheit des Fußballsports unter jungen Menschen bildet den Aufhänger für die Initiierung von Bildungsprozessen. Das außerschulische Lernangebot ermöglicht eine Auseinandersetzung mit verschiedenen gesellschaftlichen Erscheinungen und bestärkt die jungen Menschen in der Entwicklung demokratischer Grundhaltungen. Ausgehend vom englischen Vorbild der sogenannten "Study Support Center " lernen die Teilnehmenden Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen und sich selbst innerhalb von gesellschaftlichen Kontexten zu begreifen. Neben der Stärkung von Sozialkompetenzen im Allgemeinen befähigt die Kontextualisierung gesellschaftlicher Zusammenhänge und globaler Verflechtungen die jungen Menschen zur Entwicklung einer menschenrechtsbasierten Grundhaltung. Die Auseinandersetzung mit dem Begriff der Gerechtigkeit bewirkt eine Sensibilisierung für diskriminierende Prozesse. Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden Handlungsmöglichkeiten bei der Wahrnehmung von Diskriminierung entwickelt.

Vor dem Hintergrund antidemokratischer und diskriminierender Narrative, die aufgrund ihrer medialen Anonymität und Omnipräsenz der Abrufbarkeit jugendliche Lebenswelten im Besonderen adressieren, wird eine kritische Reflexion gesellschaftlicher Strukturen und Prozessen fokussiert. Einer Expansion des Sagbaren und einer Polarisierung der Gesellschaft sollen durch die Rückbindung an demokratische Normen und Werte begegnet werden. Ziel ist die Aktivierung einer kritischen Wachsamkeit für den Erhalt einer lebendigen Demokratie durch Partizipation junger Menschen. Hierfür werden die Teilnehmenden zur Perspektivübernahme befähigt und in der Entwicklung gewaltfreier Konfliktlösungsmöglichkeiten unterstützt. Verschiedene Erscheinungsformen von Gewalt diskutiert und ihre Wirkweisen dargestellt. In partizipativer Herangehensweise werden kommunikative Aushandlungsprozesse erprobt. 

Zielgruppe und Ablauf
Die verschiedenen Module adressieren alle Klassenstufen der Sekundarstufe I. Im Besonderen erfolgt eine Zusammenarbeit mit Förder- und Hauptschulen der Stadt Bochum sowie umliegender Städte. Des Weiteren ist die Teilnahme an den angebotenen Modulen für außerschulische Jugendgruppen und Jugendeinrichtungen möglich. Die Auswahl der Module erfolgt in Absprache mit den beteiligten Lehrkräften bzw. sonstigen Verantwortlichen bei außerschulischen Gruppen. Die Durchführung erfolgt in prozessorientierter, systemischer Herangehenweise und wird den Bedürfnissen der Teilnehmenden angepasst.

Die Durchführung eines Moduls erfolgt regelweise an drei aufeinanderfolgenden Tagen im Vormittagsbereich. Der Presseraum des Vonovia Ruhrstadion dient als Durchführungsort des außerschulischen Bildungsprogramms, das neben den bildungsbezogenen Programmbestandteilen eine Stadionführung durch die Heimspielstätte des VfL Bochum 1848 beinhaltet. Die Mitarbeitenden des Projektes soccer meets learning können mehrjährige Erfahrungen in der außerschulischen Bildungsarbeit vorweisen und haben verschiedene sozialpädagogische Aus- und Fortbildungen absolviert. 

Lernort Stadion e.V.
soccer meets learning ist Teil des Vereins Lernort Stadion, der als Dach für Lernzentren an Standorten professioneller Fußballvereine im gesamten Bundesgebiet fungiert. Das Fanprojekt Bochum ist Gründungsmitglied der 2009 unter der Trägerschaft der Robert Bosch Stiftung gegründeten Initiative, die mittlerweile von der DFL Stiftung sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Lernort Stadion e.V. dient der Vernetzung der einzelnen Lernzentren und fördert den Ausbau und die Erschließung von Kooperationsnetzwerken. Ziel ist es, möglichst viele junge Menschen über des Initial des Fußballsportes für eine demokratische und vielfältige Gesellschaft zu begeistern und zu diesem Zweck Lernzentren an weiteren Standorten einzurichten.