Digitaler Stadtrundgang führt zur Geburtsstätte des VfL

In Kooperation mit dem Projekt „Lernen durch Erinnern“ sowie der AG „1938 nur damit es jeder weiß“ hat das Fanprojekt Bochum einen digitalen Stadtrundgang durch Bochum erstellt. An 11 Stationen können interessierte Bochumer*innen eigenständig und interaktiv ihre Stadt erkunden und so etwas über die Entstehungsgeschichte des VfL Bochum 1848 sowie die jüdischen Bochumer Fußballmeister des Vereins Schild erfahren. Benötigt wird dazu lediglich ein Tablet oder Smartphone.

Der digitale Stadtrundgang „Fußball und jüdisches Leben in Bochum in der NS-Zeit“ wird am 14. April 2021, dem 83. Jahrestag der Gründung des VfL Bochum 1848, veröffentlicht. Er ist unter der kostenfreien App „biparcours“ des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen verfügbar. Beginnend am Marathontor des Vonovia-Ruhrstadions führt der Parcours über den Stadtpark und die Neue Synagoge in die Bochumer Innenstadt. Er ist geeignet für Interessierte ab 14 Jahren. In der Dauer eines Fußballspiels können Teilnehmende Wissenswertes aus den Rubriken Sport, Politik und Geschichte in Bochum erfahren: Wo wurde der VfL Bochum 1848 gegründet? Gab es jemals einen Bochumer Fußballverein, der Deutscher Meister wurde? Warum wird ein Platz in der Innenstadt nach Dr. Otto Ruer benannt und auf welche Schicksale machen die Stolpersteine im Stadtgebiet - insbesondere in der Luisenstraße - aufmerksam?

All diese Fragen können selbstständig und aktiv mit Hilfe dieses digitalen Parcours beantwortet werden. Die App kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://www.biparcours.de/. Nach Download der App ist der Stadtrundgang über einen QR-Code abrufbar (siehe Bild unten). Auf den Websites www.fanprojekt-bochum.de sowie https://lernendurcherinnern.ruhr-uni-bochum.de/ kann der Rundgang auch als pdf-Datei heruntergeladen werden. IMG_2782.PNG

IMG_2784.PNG

IMG_2787.PNG

IMG_2783.PNG

Erklärung_Anwendung_Digitaler_Stadtrundgang.JPG